Digitaler Arbeitsschutz: Slow Media at work

terra_incognita_Ausschnitt

Terra incognita

Arbeiten in der digitalen Gesellschaft – das ist für uns alle Neuland. Das Interaktionsmodell Digitaler Arbeitsschutz (IDA) ist ein Präventionskonzept zum betrieblichen Gesundheits- und Leistungsmanagement aus medienwissenschaftlicher Perspektive. Es verbindet Verhaltens- und Verhältnisprävention und wendet die Erkenntnisse des Slow Media Ansatzes und der damit verbundenen sozialwissenschaftlichen Studien auf den Bereich der Arbeit an.

Weiterführende Informationen:

Website des Slow Media Instituts: www.slow-media-institut.net

Interview mit Sabria David im Wirtschaftsmagazin “brand eins” über den Standard zum Digitalen Arbeitsschutz und die Kooperation mit TÜV Rheinland Cert: brandeins-Interview

Publikation in der AOK-Fehlzeitenstudie zur Vorstellung des Interaktionsmodell Digitaler Arbeitsschutz und Herleitung aus dem Slow Media Ansatz: Fachbeitrag Digitaler Arbeitsschutz

 

Flammarion
Neuland entdecken: ein Abenteuer, früher wie heute

Abb.: “Flammarion” by Anonymous – Camille Flammarion, L’Atmosphere: Météorologie Populaire (Paris, 1888), pp. 163. Licensed under Public Domain via Wikimedia Commons

Das Exponat ist wieder zu Hause

Unser Exponat zum Thema “Digitaler Arbeitsschutz”, das in dem vergangenen halben Jahr auf der MS Wissenschaft – dem Ausstellungsschiff des Bundesministeriums für Bildung und Forschung – 3.420 km über deutsche und österreichische Wasserstraßen gefahren ist, ist wieder zu Hause. 90.000 Besucher haben unser und die Exponate der Kollegen von Max Planck Institut, Fraunhofer Institut und CERN gesehen.
Hier noch einmal die Liste der beteiligten Forschungsinstitutionen und ihrer Exonate.

MS Wissenschaft 2014 – Digital unterwegs     MS Wissenschaft 2014 – Digital unterwegs

Der nächste Einsatz unserer Wunderkammer zur Arbeit der Zukunft ist am 17. November 2014 im Landtag Düsseldorf auf dem Tag der Medienkompetenz. Weitere Informationen hierzu sind hier zu finden: http://www.tagdermedienkompetenz.de/wp2/project/digitaler-arbeitsschutz/

Der Bauch des Schiffes ist jetzt ausgeweidet und leer. Ich wünsche dem Kapitänsehepaar Scheubner viel Glück und eine ruhige Zeit im Heimathafen. Vielen Dank für die fürsorgliche Betreuung und Begleitung! Ich wünsche Ihnen für die nächste Füllung des Schiffsbauches alles Gute und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.

MS Wissenschaft 2014 – Digital unterwegs

Der Schiffbauch des schwimmenden Science Centers vorher

Ausstellungsraum

Der Schiffsbauch nachher

Fotos: Ilja Hendel/Wissenschaft im Dialog

Die MS Wissenschaft kommt nach Bonn!

Am 30. Juni ist es soweit: Die MS Wissenschaft kommt nach Bonn. Das Ausstellungsschiff des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hat unser “Interaktionsmodell Digitaler Arbeitsschutz” als Forschungsexponat mit an Bord.

Vom 30. Juni bis zum 3. Juli 2014 legt die MS Wissenschaft in Bonn an – erst am Brassertufer und dann am Stresemannufer, am ehemaligen Bundeshaus im Regierungsviertel.

Alle sind herzlich willkommen!
____________________________________________________________________

Termin:
Am 2. Juli 2014: “Meet and tweet” um 17:30 Uhr.        twittervogel2
Sabria David wird das Slow Media Exponat zum Digitalen Arbeitsschutz vorstellen und lädt Besucher und Kollegen mit und ohne Twitter-Account zur Diskussion ein. Der Hashtag zum Meet&Tweet lautet #MSWunderkammer.
Wer möchte, kann anschließend die Veranstaltung “Dialog an Deck” besuchen.
____________________________________________________________________

Die Öffnungszeiten sind täglich von 10 bis 19 Uhr (Montag erst ab 15.00 Uhr).
Der Eintritt ist frei.

Hier ist ein Bericht über die Eröffnung im Mai in Berlin: http://digitaler-arbeitsschutz.de/eroeffnung-der-ms-wissenschaft-digitaler-arbeitsschutz-mit-an-bord

Hier weitere Informationen über das Konzept Digitaler Arbeitsschutz und die Kooperation mit TÜV Rheinland: http://digitaler-arbeitsschutz.de/about

Und hier ein kleiner Trailer zur Einstimmung (unser Exponat ab sek. 27):